Inhalt dieser Seite

    2015






    Die Ergebnisse:

    Vielseitiges Stangenlabyrinth:

    1. Sarah Eß mit No Limit - 7,9
    2. Ronja Flax mit Don Royal - 7,7
    3. Katharina Plum mit Amiro - 7,4
    4. Elena Renz mit Cool Cassis - 7,2
    5. Karin Wolf mit Fabuloso - 7,1
    6. Helena Bendel mit Fritz - 7,0
    7. Gregor Migas mit Indigo - 6,6

    Präzisionsparcours:

    1. Kathrin Parpart mit Sandor - 46
    1. Elena Renz mit Sandor - 46
    3. Helena Bendel mit Fritz - 45,5
    4. Sarah Eß mit No Limit - 43
    5. Maximilian Wieth mit Joi - 42
    6. Karin Wolf mit Fabuloso - 40,5
    7. Helena Bendel mit Hailey - 39,5
    8. Gregor Migas mit Indigo - 39

    Führzügel-Trail

    1. Leyla Kuppek mit Sandor
    2. Alina Häfele mit Paulchen
    3. Luca Marie Ochsenreiter
    4. Janina Beig mit Paulchen
        Mariella Hulbert mit Daisy
        Pia Herzog mit Rosalie
        Franzi Bernhardt mit Flocke
        Emma Ochsenreiter mit Daisy
        Lorena Sauter mit Rosalie
        Jakob Kleinhans mit Artus

    Actionparcours:

    1. Andreas Pfau mit Pepe - 0,52.23 Min.
    2. Maximilian Wieth mit Joi - 1,01.73
    3. Angela von Koppen mit Pablo - 1,07.64
    4. Tanja Pfeffer mit Pepe - 1,07.86
    5. Sarah Eß mit No Limit - 1,08.56
    6. Gregor Migas mit Priestwood Sinatra - 1,11.24
    7. Ronja Flax mit Pablo - 1,11.56


    Bericht zum 1. Breitensportturnier der RG Neuravensburg e.V.

    Bei bestem Reiterwetter fand der 1. Breitensporttag der Reitergruppe Neuravensburg in Degetsweiler statt. Zahlreiche Starter fanden sich bereits ab 08.00 Uhr auf der Anlage ein und ab halb neun wurde die Gelassenheit der Pferde in einer Geschicklichkeitsführprüfung, genannt GHP, getestet. Erfreulicherweise bestanden alle 15 gestarteten Pferde die Prüfung. Drei mit der Note 1 und immerhin sechs mit der Note 2. Nach einer organisatorisch bedingten längeren Pause, ging es dann zum 1. Highlight des Tages - dem Stangenlabyrinth. Hier ging es um die Stilbewertung der Rittigkeit des Pferdes, wobei es auch galt zwei kleine Sprünge zu bewältigen. Die meisten Pferd-Reiter-Paare absolvierten diese kurzweilige Prüfung außerordentlich gut. Mit einer sehr guten Bewertung von 7,9 ging der Sieg an Sarah Eß, mit ihrem breitensporterfahrenen Fuchswallach "No Limit", dicht gefolgt von Ronja Flax, mit ihrem erst 5-jährigen "Don Royal" mit der Wertnote 7,7 (beide RG Neuravensburg). Auf den Dritten Platz ritt Katharina Plum mit Amiro vom RFV Kemmerlang mit einer ebenfalls sehr guten 7,4.

    Während der Umbauphase für die nächsten beide Prüfungen zeigte ein Teil unserer Voltigiergruppe was sie alles können. Die Jüngeren durften im Schritt auf der Schimmelpony-Dame "Kessy" alleine und zu zweit koordinatorisch anspruchsvolle Aufgaben turnen, was so manchen Zuschauer in Erstaunen versetzte. Schließlich ist die jüngste Voltigiererin doch gerade erst 4 Jahre jung geworden. Mangels Platz an diesem Tag, zeigten die Größeren auf dem Holztonnenpferd "Otto" ihre zum Teil selbst ausgedachte Kür und gaben einen Einblick in die tolle Arbeit der Gruppe.

    Um 13.30 Uhr ging es dann mit dem Präzisionsparcour weiter, in dem es um die genaue Ausführung der gestellten Aufgaben ging. Hier zeigten besonders die Ponies und Reiterinnen um Trainerin Sarah Eß, dass sie auf dem besten Weg sind, um in den nächsten Jahren in der "Königsdisziplin", dem Actionparcours, teilzunehmen. So teilten sich Elena Renz und die erst 11-jährige Kathrin Parpart, beide mit dem Pony Sandor, mit dem hervorragenden Ergebnis von 46 von 60 möglichen Punkten den Sieg. Knapp dahinter reihte sich mit 45,5 Punkten die ebenfalls erst 11-jährige Helena Bendel von den PF Luppmanns mit ihrem Pony Fritz ein.  Bevor dann aber der Actionparcour als letzte Prüfung des Tages starten sollte, durften noch die allerjüngsten Nachwuchsreiter an den Start. Maximial 10 Jahre alt durften die Teilnehmer beim Führzügeltrail sein. Dafür war am anderen Strickende die Fitness des Führungspersonals gefragt. Erst ging es im Trab über drei Stangen, bevor man vom Pferd aus mit einer Gießkanne drei Blümchen gießen musste, die sich aber auf der anderen Pferdeseite befanden. Anschließend musste man noch drei Wäschestücke aufhängen, was sich mit einer Hand als gar nicht so leicht herausstellte, aber trotzdem von allen Teilnehmern mustergültitg absolviert wurde. Zuletzt ging es noch durch einen Slalom, bevor man von der Richterin Frau Meindl nach dem Zieldurchritt eine Theoriefrage zum Thema Pferd beantworten musste. Auch hier bewiesen die Kleinen bereits, dass sie sich schon recht gut auskennen. Da hier die gezeigten Leistungen recht eng beieinander lagen, gab es am Ende ganze sieben Viertplatzierte, nach der strahlenden Siegerin Leyla Kuppek auf dem vielseitig einsetzbarem Sandor, der Zweiten Alina Häfele mit Paulchen und der Drittplatzierten Luca Marie Ochsenreiter mit Peter, die sich zusätzlich zum Sachpreis noch über je einen hübschen Pokal freuen durften.

    Danach sollte es aber endlich um Geschwindigkeit und Fehlerpunkte gehen. Der Actionparcours bestand aus insgesamt sieben Hindernissen, die möglichst schnell in vorgegebener Reihenfolge absolviert werden sollten. Hier spielten einige Paare ihre ganze Erfahrung aus und zeigten rasante Ritte durch den Flattervorhang und einer blauen Tonnengasse hindurch, über ein kleines Hindernis hinüber oder beim Hinterherziehen eines mit Dosen gefüllten Sacks. Ein paar Pferde sahen hier wohl den Sinn der Übungen nicht und galoppierten einfach aus dem vorgegebenen Viereck heraus, direkt dem verdienten Feierabend entgegen, oder ließen sich nicht vom Reiter überzeugen, dass es jetzt ganz nett wäre, gemeinsam durch die Tonnen zu schreiten. Auffallend war bei dieser Prüfung, dass hier die männlichen Reiter die Nase vorn waren. Andreas Pfau vom RFV Kemmerlang schaffte mit Pepe den gesamten Parcours mit einer Spitzenzeit von 52,23 Sekunden, gefolgt von Maximilian Wieth mit Joi (RG Neuravensburg) in 1,01.73 Minuten und Angela von Koppen mit ihrem Pablo (RG Neuravensburg) in 1,07.64 Minuten.

    Insgesamt sind die Veranstalter sehr zufrieden und bedanken sich bei allen Auf-/Um- und Abbauhelfern, dem Verpflegungsteam in der Küche, das bereits am Nachmittag nur noch wenig zum Verkauf da hatte, da der Zustrom der Zuschauer die Erwartungen einfach übertroffen hat, den Kuchenbäckerinnen, unserem ersten Vorstand Günter Engler, der erfahren durch den Tag führte, sowie allen Schreibern und sonstigen Helfern und Sponsoren, die durch ihre Hilfe und Unterstützung diesen Tag erst so erfolgreich werden ließen!

    Unser Dank gilt insbesondere den Sponsoren:

    Familie Lanz, Degetsweiler
    Familie Schweikher, Bregenz
    Familie Traut, Degetsweiler
    M+K Fensterservice, Dabetsweiler
    Strodel Futtermittel, Baindt
    Casa Cavallo, Kempten
    Hydro Schneidetechnik, Sigmarszell
    Landgasthof Mohren, Neuravensburg
    Koros Landmarkt, Wangen
    Lanz Hans, Neuravensburg
    Reitsport Loesdau, Ravensburg
    Reitsport Schwarz, Wangen
    Rose Plastic, Hergensweiler
    Wissmann, Wangen
    McRent Isny, Isny
    Blank - Audio & Video, Lindau